Liebe Leute!
Bitte denkt daran, dass am Freitag, den 13.07.2018, das Frühstück ausfällt!
Wir kaufen für unser großes Sommerfest am Samstag ein.

Dieses beginnt ab 18:00 Uhr, direkt am AStA-Häuschen.

Advertisements

Queer Cinema: Buchpräsentation

Wann: Dienstag, 17. Juli 19:00 Uhr
Wo: SpecOps network, Von-Vincke-Straße 5-7, 48143 Münster

„Die Herausgeber_innen Dagmar Brunow und Simon Dickel präsentieren zusammen mit dem Autoren und Filmemacher Daniel Kulle ihr Buch Queer Cinema, in dem Beiträge von Filmemacher_innen wie Cheryl Dunye, Jim Hubbard und Barbara Hammer sowie Interviews mit Monika Treut und Angelina Maccarone neben theoretischen Zugängen zu Queer Cinema stehen, die an aktuelle Debatten um queere Zeitlich­keiten, die Bedeutung des Archivs, Medialität oder die Repräsentationspolitiken von Transgender anschließen.“

https://www.ventil-verlag.de/titel/1813/queer-cinema
http://specops.blogsport.de/veranstaltungen/

Eintritt ist frei.

Queeres Sommerfest 2018

Wann: 14.07.2018 um 18 Uhr
Wo: Vor dem AStA-Häuschen, Schlossplatz 1

Das Lesben- und das Schwulenreferat im AStA der WWU Münster laden euch herzlich zum queeren Sommerfest vor dem AStA-Häuschen ein!

Wir möchten zusammen grillen, etwas trinken, Musik hören, tanzen, Spiele spielen und eine gute Zeit haben.

Da wir nur eine begrenzte Anzahl an Bierzeltgarnituren haben, bitten wir Euch, Picknickdecken u.ä. mitzubringen.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Amelie & Isabel und Rayk & Philipp

PS: Wir besorgen für Samstag Bratwürstchen, Grillkäse, Brot, Ketchup und Senf und würden uns sehr freuen, wenn ein paar Leute von euch einen Salat oder ein Dessert machen würden =)

Vortrag: Integratives Sprechen – für eine Kommunikation ohne Diskriminierungen oder Pathologisierungen

Vortrag und Diskussion mit Annette Raczuhn

Wann: 21.06.2018 um 19:00 Uhr
Wo: Hörsaal S2 (Schloss), Schlossplatz 2

Die sprachliche Benennung und Anrufung von Personen kann mitunter zu Diskriminierungen und Pathologisierungen führen. Beschimpfungen, Hassreden, Diskriminierungen und Rassismen finden Einzug in die Sprachkultur und müssen nicht immer offensichtlich erkennbar sein.
Integratives Sprechen ist als eine Art Sprachprojekt zu verstehen, welches ohne Ausschlüsse und Pathologisierungen Menschen inkludiert und anerkennt. Zunächst werden wir Einblicke in die Kommunikationstheorie und rechtliche Aspekte der Diskriminierungen erarbeiten, anhand derer Kommunikations-Krisen verständlich werden. Im Anschluss suchen wir die Ursachen und Wirkungen von Schimpfwörtern und Hassreden, um eine gender-gerechte, interkulturelle und anerkennende Sprachform zu entwickeln.
Zudem wollen wir uns mit der zunehmenden Kritik bezüglich einer Einführung von nicht-diskriminierenden Sprachhandlungen auseinandersetzen

Annette Raczuhn ist Lehrbeauftragte für Gender Studies an der Universität Bochum.

Aufgrund der Pfingstferien bleibt unser Referat heute, am Donnerstag und am Freitag (Frühstück) geschlossen.
Nächste Woche wieder alles wie gewohnt.

Genießt das Wetter!

Queerer Filmabend – But I’m a Cheerleader

Queerer Filmabend in Zusammenarbeit mit dem Lesbenreferat der WWU.
Knabbereien und Kaltgetränke werden wie gewohnt gestellt 😉
Der Film beginnt am 07.06.2018 um 20:00 Uhr im Plenumsraum des AStA-Häuschens.

Eintritt frei!

Zum Film:
Teenie Megan mag kein Fleisch, sie hört gerne Melissa Etheridge und wenn sie ihren Freund küsst, denkt sie an ihren Cheerleader-Kolleginnen. Grund genug, sie in das Umerziehungslager „True Directions“ einzuweisen. Im Camp soll Megan mit anderen verwirrten Seelen in einem Fünf-Stufen-Programm das wahre Hetero-Dasein eingetrichtert bekommen. Auf dem Programm stehen Kochen, Putzen und Sitzhaltung, für die Jungs gibt es Holzhacken, Autoreparatur – und Sitzhaltung. Was die Campleitung allerdings nicht bedacht hat, ist, dass man(n)/frau unter unter Gleichgesinnten erst so richtig auf den Geschmack kommt. Zumal Trainer Mike, grandios besetzt mit Vogue-Model und Supertunte RuPaul, einst selbst mal schwul war und nicht nur einmal seine wahren Gefühle unterdrücken muss. Ja, in Wahrheit brodelt das Camp nur so von Homosexualität. Nachts besuchen die Jungs und Mädels heimlich die nahegelegene Schwulen- und Lesbendisco und es kommt wie es kommen muss: Megan verknallt sich – die Jungs und Mädels verlieben sich in ihresgleichen. Bei der offiziellen Abschiedsfeier des Camps für die „Umprogrammierten“ kommt es zum großen überraschenden Finale…

Liebe Leute!

Da der AStA ab morgen, aufgrund des Katholikentages, geschlossen sein wird, wird die Sprechstunde am Donnerstag und das Frühstück am Freitag leider ausfallen.

Ab nächste Woche wieder alles wie gewohnt.

Queerer Filmabend: Xenia

Queerer Filmabend in Zusammenarbeit mit dem Lesbenreferat der WWU.
Knabbereien und Kaltgetränke werden wie gewohnt gestellt 😉
Der Film beginnt am 17.05.2018 ab 20:00 Uhr im Plenumsraum des AStA-Häuschens.

Eintritt frei!

Zum Inhalt:
Den 16-jährigen unbedarften Dany treibt es nach dem Tod der Mutter in das vibrierende Athen zu seinem toughen älteren Bruder Ody. Die Ereignisse überschlagen sich, als sie durch Danys Ungeschicklichkeit gezwungen sind, vor der Polizei zu flüchten. Spontan folgen sie nun ihren Träumen: ihren Vater zu finden und ein Casting bei GREEK SUPERSTAR zu ergattern… Unterwegs merken sie, dass sie trotz aller Differenzen nichts und niemand auseinander reißen kann…

Queerer Filmabend – Albert Nobbs

Queerer Filmabend in Zusammenarbeit mit dem Lesbenreferat der WWU.
Knabbereien und Kaltgetränke werden wie gewohnt gestellt 😉
Der Film beginnt am 26.04.2018 ab 20:00 Uhr im Plenumsraum des AStA-Häuschens.

Eintritt frei!

Zum Film:
Irland im 19. Jahrhundert: Das Morrisons Hotel ist eine der exklusivsten Adressen in Dublin. Hier arbeitet der Butler Albert Nobbs. Jeder schätzt den stillen Kollegen, der seine Arbeit perfekt erledigt und auch bei den Gästen gern gesehen ist. Keiner ahnt, dass Albert in Wahrheit eine Frau ist, die sich als Mann verkleidet. Dieses Rollenspiel ist für Albert die einzige Chance, in einer Gesellschaft Anerkennung und gute Arbeit zu finden, deren starre Sitten alleinstehenden Frauen ein freies Leben verbieten. Eines Tages steigt der Künstler Hubert Page im Hotel ab und Albert spürt zum ersten Mal die Möglichkeit, sich zu offenbaren. Die Sehnsucht nach einem Leben ohne Selbstverleugnung steigt in ihr auf. Beflügelt wird diese auch durch das schöne Hausmädchen Helen, in das sich Albert verliebt. Albert stellt das durch Lügen und Kostüme aufgebaute Leben immer mehr in Frage. Doch kann sich die Frau hinter dem Butler befreien?

Gegen den 1000 Kreuze Marsch in Münster!

Am 17.03. zieht wieder einmal der „1000-Kreuze-Marsch“ durch Münster. Dieser versammelt neben christlichen Fundamentalist*innen auch antifeministische Personen und Gruppen aus dem völkisch-rechten Spektrum wie beispielsweise der AfD, der Jungen Alternative oder der sogenannten Identitären Bewegung.

Die Teilnehmer*innen des sogenannten „Gebetszugs“ vertreten reaktionäre Vorstellungen von Geschlecht, Sexualität und Familie; sie lehnen queere Identitäten ab und verachten Homosexualität sowie alle Formen des Begehrens jenseits der heterosexuellen Zweierbeziehung. Der Marsch richtet sich gegen das Selbstbestimmungsrecht von schwangeren Personen und setzt selbstbestimmte Schwangerschaftsabbrüche mit dem Holocaust gleich.

Der „1000-Kreuze-Marsch“ wendet gegen eine freie und plurale Gesellschaft und greift selbstbestimmte, emanzipatorische Lebensentwürfe an. Geht daher am 17.03. auf die Straße und beteiligt euch an den Gegenprotesten.

Bündnisdemonstration „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“
Samstag: 17.03. // Demonstration um 13.30 Uhr am Hbf // Kundgebung ab 14.30 Uhr am Prinzipalmarkt, Münster (Westf.)
https://www.facebook.com/events/347625902402775/?ti=icl

„Feminismus in die Offensive – gegen das Patriarchat und seine Fans“
Samstag: 17.03. // 16 Uhr // Demonstration //
LWL -Museum/Aegiidikarkt Münster (Westf.)
https://www.facebook.com/events/149929379031309/?ti=icl

29066695_1618537678242701_5551658161120739328_n

© Fachschaft Politikwissenschaft Münster