Die Satzung

 Satzung

des Autonomen Schwulenreferates

des AStA der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Stand 27.01.2012

Präambel

Schwule und bisexuelle Studenten sind aufgrund ihrer sexuellen Identität auch heute noch vielfacher Benachteiligung und Diskriminierung ausgesetzt. Das Autonome Schwulenreferat des AStA dient den schwulen und bisexuellen Studenten als Anlauf-, Kontakt- und Antidiskriminierungsstelle und arbeitet aktiv gegen Ausgrenzung und Benachteiligung der Schwulen & Bisexuellen.

§1 Sinn, Zweck, Aufgabe

Gegenstand des Referates ist die Interessenvertretung der schwulen und bisexuellen  Studenten der WWU Münster, sowie die politische & gesellschaftliche Aufklärung der Studierenden der WWU Münster.

§2 Organe

Die Organe des Schwulenreferates sind

  1. die Vollversammlung,
  2. der/die Schwulenreferent/en,
  3. das Schwulenplenum,
  4. der Kassenprüfer.

§3 Die Vollversammlung

  1. Die Vollversammlung ist das höchste Organ des Schwulenreferates. Ihre Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit durch die Stimmberechtigten beschlossen und sind für alle anderen Organe bindend.
  2. Stimmberechtigt sind alle schwulen und bisexuellen ordentlich immatrikulierten Studenten der WWU Münster.
  3. Die ordentliche Vollversammlung findet nach Ablauf der Amtszeit mindestens eines Referenten statt.
  4. Eine außerordentliche Vollversammlung ist innerhalb von vier Wochen durch den/die Schwulenreferenten einzuberufen:
  5. bei Rücktritt oder Ausscheiden mindestens eines Schwulenreferenten,
  6. wenn mindestens ein Schwulenreferent eine außerordentliche Vollversammlung für erforderlich hält,
  7. bei schriftlicher Beantragung von mindestens zehn Stimmberechtigten.
  8. Die Vollversammlung wird mindestens vier Wochen vorher von dem/den Schwulenreferenten durch öffentliche Bekanntmachung (Plakate, Homepage & Soziale Netzwerke) angekündigt.
  9. Abstimmungsleiter und Protokollführer werden aus der Mitte der Anwesenden durch die Stimmberechtigten gewählt. Der/Die Schwulenreferent/en oder Kandidaten/liste(n) für das Amt des/der Schwulenreferenten dürfen nicht Abstimmungsleiter oder Protokollführer sein.
  10. Die Vollversammlung ist beschlussfähig, wenn die Anzahl der anwesenden Stimmberechtigten größer als die doppelte Anzahl der aktuellen Schwulenreferenten ist.
  11. Die Vollversammlung gibt dem Schwulenplenum eine Geschäftsordnung.

§4 Der/Die Schwulenreferent/en

  1. Der/Die Schwulenreferent/en erledigt/erledigen die laufenden Geschäfte des Schwulenreferates.
  2. Schwulenreferent/en im Sinne dieses Statuts kann/können nur ein schwuler/schwule oder bisexueller/bisexuelle Student/en sein, der/die an der WWU Münster ordentlich immatrikuliert ist/sind.
  3. Der/Die Schwulenreferent/en wird/werden auf der ordentlichen Vollversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt. Eine Neuwahl vor Ablauf eines Jahres muss auf einer außerordentlichen Vollversammlung stattfinden:
  4. bei Rücktritt oder Ausscheiden mindestens eines Schwulenreferenten,
  5. bei schriftlicher Beantragung von mindestens zehn Stimmberechtigten einer Vollversammlung.
  6. Bis zur Neuwahl bleibt/bleiben der/die Schwulenreferent/en kommissarisch im Amt.
  7. Mehrere Kandidaten, die sich das Amt des/der Schwulenreferent/en gleichberechtigt teilen wollen, können sich vor einer Wahl zu einer Kandidatenliste zusammenschließen.
  8. Die Wahl des/der Schwulenreferent/en erfolgt in gleicher und direkter Abstimmung mit absoluter Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Im dritten Wahlgang dürfen nur die zwei Kandidaten/listen zur Wahl antreten, die im zweiten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben. Eine geheime Wahl kann auf Antrag durchgeführt werden.
  9. Der/Die gewählte/n Schwulenreferent/en wird/werden von der Vollversammlung dem Studierendenparlament zur Bestätigung vorgeschlagen. Der/Die Schwulenreferent/en ist/sind der Vollversammlung rechenschaftspflichtig.

§5 Das Schwulenplenum

  1. Das Schwulenplenum des Schwulenreferates berät den/die Schwulenreferent/en in allen Fragen der Geschäftsführung des Schwulenreferates.
  2. Das Schwulenplenum soll mindestens vierzehntägig tagen.
  3. Stimmberechtigt sind alle Stimmberechtigten der Vollversammlung, ausgenommen ist/sind der/die amtierende/n Referent/en.
  4. Das Schwulenplenum hat Finanzausgaben vorher zu genehmigen.
  5. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben, wenn mindestens drei Stimmberechtigte anwesend sind.
  6. Näheres regelt die Geschäftsordnung des Schwulenplenums.

§6 Der Kassenprüfer

  1. Der Kassenprüfer wird aus der Reihe der Mitglieder der Vollversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt.
  2. Der/Die amtierende/n Referent/en dürfen für dieses Amt nicht kandidieren.
  3. Der Kassenprüfer überprüft zur ordentlichen Vollversammlung den Haushalt des Schwulenreferates des vergangenen Geschäftsjahres.
  4. Er berichtet auf der Vollversammlung über den Haushalt des vergangenen Geschäftsjahres.Der/Die amtierende/n Referent/en ist/sind der Vollversammlung auf Nachfrage des Kassenprüfers oder des Schwulenplenums Antwort pflichtig.

§7 Änderungen der Satzung

  1. Die Satzung kann mit einer 2/3-Mehrheit der Anwesenden der Vollversammlung geändert werden.
  2. Diese Änderungen dürfen Sinn und Zweck des Schwulenreferates gemäß  der Präambel und des §1 nicht widersprechen.

Beschlossen und verkündet auf der VV vom 25.04.1996.
Änderungen am 11.02.1999/03.05.2001/08.06.2007/04.06.08/27.01.12

Ein Gedanke zu “Die Satzung

  1. Darf ich schwul sein und mich nicht als männlich zuordnen und trotzdem bei euch mitmachen? ist ein * oder _ so schwer ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s